Last visited:
Created by Karsten on 24 June 2013, at 12:58

From DDR-Presse: Beitraege und Materialien

Jump to: navigation, search

Arbeiterklasse

Im politischen Sprachgebrauch der SED bezeichnete der Begriff „Arbeiterklasse“ nicht nur im Sinne einer soziologischen Kategorie eine bestimmte soziale Herkunft bzw. Stellung. Es handelte sich vielmehr um eine politisch stark aufgeladene Kategorie. In der marxistisch-leninistischen Theorie wurde die Arbeiterklasse („das Proletariat“) zum entscheidenden Subjekt einer revolutionären Beseitigung der kapitalistischen Gesellschaftsordnung und zur politisch führenden sozialen Gruppe beim Aufbau des Sozialismus erhoben. Die Zuordnung zur Arbeiterklasse erfolgte in der DDR in erster Linie nach politischen Kriterien, sodass neben den Industriearbeitern auch große Teile der sozialistischen Dienstklasse, Beschäftigte in der Landwirtschaft, der gesamte Parteiapparat sowie Führungskräfte bei Polizei und Militär der Arbeiterklasse zugerechnet wurden. Die offizielle Bezeichnung des DDR-Herrschaftssystems als „Diktatur des Proletariats“ leitet sich aus diesem politischen Verständnis der Arbeiterklasse ab.
This page was last modified on 26 June 2013, at 14:01.This page has been accessed 2,484 times.